Louis Poulsen (© Louis Poulsen) Louis Poulsen (© Louis Poulsen) Louis Poulsen (© Louis Poulsen) Louis Poulsen (© Louis Poulsen)
Louis Poulsen

In Dänemark hängen die Leuchten des Kopenhagener Unternehmens in jedem Postamt, jeder Behörde sowie – gefühlt – in jedem Laden und jedem Haushalt. Man kann sie ohne weiteres als Inbegriff dänischen Designs bezeichnen – immerhin sind einige Klassiker seit gut 90 Jahren in Produktion.

Poul Henningsen gilt als der Initiator von Louis Poulsens Erfolg. Der Architekt (1894 – 1967) war fasziniert von dem in seiner Jugend aufkommenden elektrischen Licht. Seine nach ihm benannten „PH-Leuchten“ spielen mit Licht und dessen Reflexion. Raffiniert angeordnete, teils auch recht verschachtelte Schirme werfen das Licht da hin, wo es gebraucht wird, ohne das Auge zu blenden. Diese Leuchten dienten dem technischen ebenso wie dem sozialen Fortschritt und wurden schnell europaweit exportiert.

1874 als Weinimporteuer gegründet, hat sich Louis Poulsen längst eine einzigartige Stellung in Sachen dänischer Lichtkultur mit einem Output von rund 250.000 Leuchten pro Jahr erworben. Das Unternehmen bemüht sich stets um eine ausgewogene Kollektion, deren bewährte Entwürfe von Poul Henningsen, Arne Jacobsen und Verner Panton durch zeitgenössische Leuchten von Ross Lovegrove, Louise Campbell und Øivind Slaatto ergänzt werden.

Fast erstaunt das Verhältnis der Absatzzahlen der Klassiker zu den Neuheiten: Es steht „nur“ 60 zu 40 Prozent. Neben Dänemark sind Deutschland, die USA und Japan die größten Märkte. Da ist es wohl nur folgerichtig, dass der Japaner Oki Sato mit seinem Studio Nendo der aktuellste Designer-Neuzugang bei Louis Poulsen ist. Die Entwicklung der Tischleuchte „NJP“ dauerte zwei Jahre. Sie gibt ihr Licht ganz bewusst nicht nur nach unten, sondern durch eine kleine Öffnung des Schirms auch nach oben ab, sodass der Raum ein wenig erhellt wird. Dieses Prinzip steht ganz im Einklang mit Poul Henningsens Designphilosopie.

Louis Poulsen im Shop

Zur Hersteller-Website

Übersicht Marken

  • Q
  • Quinze & Milan
  • X
  • XAL