Hay (© Hay) Hay (© Hay) Hay (© Hay) Hay (© Hay)
Hay-HAY_HOUSE_03-Gaertnermoebel.jpg

Hay hat eine Marktnische entdeckt.

Die Produkte des Labels stammen in den meisten Fällen von internationalen Top-Designern. Sie sind ästhetisch originell – und das zu einem bezahlbaren Preis. Hay gilt als erfolgreichster Newcomer der Möbelbranche. Das dänische Unternehmen versteht es, seinen Sofas, Stühlen und Regalen einen Look zu verleihen, der simpel ist, aber nicht gewöhnlich. Funktionell, aber nicht ohne ein gewisses Augenzwinkern. Es herrscht eine ästhetische Balance.

Angefangen hat alles 2002. Damals gründeten Rolf und Mette Hay zusammen mit Troels Holch Povlsen, einem Textilunternehmer, ihre Designmarke in dem dänischen Städtchen Horsens. Das erste Produkt, das Hay realisierte, war eine Stuhlserie für die Kantine von Povlsen. Im Januar 2003 dann die Premiere auf der imm in Köln – seitdem sind die Objekte, die weltweit und in hohen Stückzahlen gefertigt werden, aus der Designwelt nicht mehr wegzudenken. Das ist vielleicht deshalb umso bemerkenswerter, weil weder Rolf Hay, ein Ex-Handballer und Ex-Soldat der königlichen Garde, noch seine Frau Mette je Design oder Architektur studiert haben. Heute leitet er das interne Kreativteam und managt die Kooperation mit einigen der bekanntesten Designer unserer Zeit, sie entwirft als Kreativdirektorin Textilien und Accessoires.

Hay-HAY_HOUSE_01-Gaertnermoebel.jpg

Hays Sortiment zeugt von großer Vielfalt, neben Designmöbeln gibt es ausgefallene Accessoires für Zuhause und Büro

Die Kollektion von Hay umfasst heute alles, was man zum Einrichten braucht: Sofas, Tische, Stühle, Regale, Kissen, Gläser, Porzellan, Tabletts, Bettwäsche und vieles mehr. Es ist eine Mischung, die stilistische Coolness mit Witz und einer gewissen Bodenständigkeit vereint – das klassische dänische Design dient da nicht als Vorbild. „Unsere Philosophie ist es“, sagt Rolf Hay, „langlebige Möbel in hochwertiger Qualität zu demokratischen Preisen anzubieten, die jedem Zugang zu exzellentem Design gewähren.“ Damit greift der Selfmade-Mann das Konzept, das schon die Gründer des Bauhauses verfolgten, wieder auf.

Hay-HAY_Milan_2016_13-Gaertnermoebel.jpg

Zu dem umfangreichen Sortiment gehören unter anderem

•    die Stühle, Hocker und Sessel der Kollektionen „About a Chair“, „About a Stool“ und „About a Lounge“ von Hee Welling,
•    das Regalsystem „New Order“ von Stefan Diez,
•    das Sofa „Can“ von Ronan und Erwan Bouroullec sowie die 13 Möbeltypen ihrer Outdoor-Kollektion „Palissade“,
•    der Beistelltisch „DLM“ von Thomas Bentzen,
•    die „Ruban“-Spiegel von Inga Sempé sowie
•    die in gewagten Farben und mit ungewöhnlichen grafischen Mustern gestalteten Geschirrhandtücher von Scholten & Baijings.

Hay-New_Order_SDO_03(2)-Gaertnermoebel.jpg

Hay agiert global

Hay verzichtet bis heute komplett auf Werbung. Investiert wird stattdessen in die – manchmal sehr langwierige – Entwicklung von Serienprodukten und eine globale Produktion. So kommen zum Beispiel die Aluminium-Druckgussteile für Stefan Diez’ Regalsystem „New Order“ aus China, die Holzpaneele aus Jütland und das Material für die Folienscharniere aus Deutschland.

Zur Hersteller-Website

Übersicht Marken

  • X
  • XAL