Carl Hansen Carl Hansen Carl Hansen Carl Hansen Carl Hansen
Carl Hansen

Der Tray Table CH417 von 1970 besticht durch seinen multifunktionalen Charakter. Eine Tischplatte wandelbar als Tablett mit integriertem Griff sorgt für eine einfache und unkomplizierte Handhabung. Dieser Griff veredelt den Beistelltisch als schmückendes Detail und ist gleichermaßen ein wohlbekanntes Merkmal des Designers Hans J. Wegner.

Das Tablett ist beidseitig einsetzbar, da jede der beiden Oberflächen eine andere Farbe bzw. Materialbeschaffenheit vorweist. Diese neue Optik ermöglicht zusätzliche Flexibilität in der Wohnraumgestaltung. Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit stehen bei dem Untergestell ebenfalls an erster Stelle. So lässt sich das Edelstahlgestell für den Transport oder eine Zwischenlagerung einfach zusammenklappen.

Hans J. Wegner ist ein weltweit bekannter Möbeldesigner insbesondere für Stühle, wodurch er auch seinen Spitznamen „The Master of Chair“ erhalten hat. Seine Designprinzipien klingen einfach und selbstverständlich: Komfort, erlesenes Material, starke und stabile Konstruktion, schlichte Schönheit. Was der gelernte Schreiner darunter versteht und wie er es umsetzt, ist herausragend in Qualität und Anspruch.

Material

  • Massivholzkante Eiche
  • Gestell Edelstahl
  • Die Tischplatte ist wendbar und kann als Tablett verwendet werden. Laminat ist in der Kombination Schwarz/Weiß erhältlich. Die Tischplatte aus Furnier ist in der Kombination Eiche/Räuchereiche erhältlich.

Maße

  • 62cm rund, H 33cm

Die Abbildungen zeigen noch weitere Produkte und Dekorationen, diese sind nicht im Preis enthalten. Die Preisangabe bezieht sich auf ein Tablett sowie ein Untergestell.

ab 744,– €

Tray Table CH417

Das Motto des Familienunternehmens Carl Hansen ist, dass jedes Möbel, das dort produziert wird, seine eigene Geschichte hat. Und das haben die Dänen konsequent geschafft – bis heute.

1908 eröffnete Carl Hansen eine kleine Möbelwerksatt in Odense. Bereits 1933 entstand der „Safari Chair“, eines des ersten „Build-it-yourself-Möbel“. Kaare Klint ließ sich bei seinen Entwürfen oft von Stilen früherer Epochen und fremder Kulturen inspirieren. So entstand der „Safari Chair“ nachdem Klint in einem Afrika-Reiseführer ein Bild vom Stuhl eines britischen Offiziers gesehen hatte. Einen echten Boom erlebte das Label, das heute in dritter Generation von Knud Erik Hansen geführt wird, nach 1945. Alle Designer, die damals in Dänemark Rang und Namen hatten, waren für Carl Hansen tätig: So schuf Ole Wanscher 1949 den „Colonial Chair“, eine raffinierte Rahmenkonstruktion mit einem leichten Schwung und bequemen Polstern, die auf einem stabilen Gittergeflecht aus Baumwollgurtband aufliegen. Der Sessel wurde unlängst durch ein Zweisitzer-Sofa mit schmalen Abmessungen sowie einen Beistelltisch ergänzt.

Eine äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit war die mit Hans J. Wegner. Er hat viele Klassiker für Carl Hansen entworfen, darunter den „Wishbone Chair“, den „Shell Chair“, den „Elbow Chair“ und den „Tray Table“. Gerade erst wurde der „CH22 Lounge Chair“ wieder aufgelegt, er wird nach den originalen Konstruktionsplänen Wegners gefertigt. .

Die Kombination der neusten Technologien und Techniken für Holzbearbeitung sorgt dafür, dass Carl Hansen Möbel produzieren kann, die einerseits technisch hochwertig sind, die aber durch ihr natürliches Material, das nachhaltig produziert und verarbeitet wird, die Sehnsucht nach einem haptischen Wohlfühlerlebnis befriedigt. Zu den jüngsten Produkten zählen der „Embrace Chair“ des österreichischen Design-Trios EOOS sowie die Kollektion der „Woodline“-Teppiche von Naja Utzon Popov.

Carl Hansen im Shop

Zur Hersteller-Website

Wishbone Chair by Hans J. Wegner - Carl Hansen & Søn

Übersicht Marken

  • Q
  • Quinze & Milan
  • X
  • XAL