Arper Arper Arper
Arper

„Catifa“ ist das Erfolgsprodukt von Arper: Der Stuhl, der inzwischen zu einer ganzen Sitzmöbelfamilie ausgebaut wurde, ist ein Entwurf des Studios Lievore Altherr Molina aus Barcelona. Seit 2001 sind mehr als zwei Millionen Exemplare des Modells verkauft worden – für Arper ist dieser Bestseller eine Bestätigung des eingeschlagen Weges.

1989 hatte Luigi Feltrin in Monastier di Treviso aus einem Handwerksbetrieb zur Lederverarbeitung das Unternehmen Arper entwickelt. Sitzmöbel und Tische, die sich für den Contract-Bereich ebenso eignen wie für ein Zuhause, bilden den Kern der Kollektion, die in enger Kooperation mit internationalen Designern entsteht. Jena-Marie Massaud steuerte das Sofa „Steeve“ bei sowie den Chef- und den Loungesessel „Aston“. James Irvine designte den Stuhl „Juno“, Simon Pengelly den Tisch „Nuur“, wofür Arper mit einem Compasso d’Oro ausgezeichnet wurde. Mit Lievore Altherr Molina entstanden auch „Kinesit“, der erste Bürostuhl des Labels, die Stühle „Saya“ und „Duna 02“ sowie der Polstersessel „Colina“ und das Sofa „Loop2“.

Das Originelle an den Produkten ist, dass sie dank ihrer oft bunten Farben eine extrem fröhliche Ausstrahlung haben. Aber nicht nur das: Arper hat ein Umwelt-Arbeitsteam eingesetzt, dessen Aufgabe in der Kontrolle und im Management der Umweltauswirkungen von der Planung bis zur Entsorgung liegt. Design und Öko also Hand in Hand.

Zur Hersteller-Website

Übersicht Marken

  • X
  • XAL