Review: Salone del Mobile 2018

Grün und dazu eine Kombination der Grundfarben Rot, Gelb, Blau –  auf der Möbelmesse in Mailand ging es dieses Mal bunt zu. Ein Zeichen für Optimismus? Es scheint so, die Möbelbranche zeigte sich von ihrer kreativen Seite. Und in jedem Fall war die Messe ein Gewinner: Der 57. Salone del Mobile war ein Publikumsmagnet bei schönstem Sommerwetter.

Mailand

Rekordverdächtige 434.509 Besucher aus 188 Ländern besuchten die Mailänder Möbelmesse in diesem Jahr, ein Plus von 26 Prozent im Vergleich zu 2017. Grund dafür dürfte unter anderem die parallel stattfindende Küchenshow „EuroCucina“ sein sowie der wachsende Wohlstand in asiatischen Ländern. Dort, so scheint es, ist der Bedarf an Möbeln gewaltig.
Auffallend war der Grün-Boom. Dass Designer sich aktuell dieser Nuance mit ihrer beruhigenden Wirkung bedienen, mag daran liegen, dass sie einen Gegenpol zu all der Technik, die unser Leben dominiert, abgibt. Und zu den eher kühlen Materialien wie Marmor, Stahl und Beton sowie den lange Zeit im Design angesagten Farben Schwarz, Weiß und Grau. „Grüntöne fühlen sich im allgemeinen ruhig, beständig und besänftigend an“, sagt die niederländische Designerin Hella Jongerius, die seit 2008 als Art Director die Farb- und Materialwelt von Vitra verantwortet. Und: „Zeitgenössische Designer haben die Kraft, die Grün innewohnt, erkannt.“

Auf eine andere Art und Weise nimmt e15 den Naturtrend auf: Mit dem Tischbock „Basis“ setzt das Frankfurter Label seine Zusammenarbeit mit David Chipperfield fort. Das raffinierte und anpassbare Tischsystem aus Massivholztischböcken und -zargen beruht auf traditionellen Handwerksmethoden. Das sehr klare und hochwertige Design bietet eine Vielzahl von Materialien und flexiblen Lösungen für den Wohn- und Arbeitsbereich. Separat zum Gestell sind Tischplatten aus geölten und weiß pigmentierten Holzoberflächen sowie braun gefärbtes Glas zu haben.

Vitra darf weiterhin auf die Strahlkraft der Eames-Möbel setzen. Den „Eames Side Chair“ gibt es nun wieder in einer Fiberglas-Variante in den sechs ursprünglichen Farben. Dieser glasfaserverstärkte Kunststoff hatte das Problem, die Umwelt bei der Produktion zu stark zu belasten. Dies war der Grund, warum auf das umweltfreundlichere Material Polypropylen umgestellt wurde. Mit dieser Umstellung verschwanden aber auch die charakteristischen Fiberglas-Materialeigenschaften wie die durch die Glasfasern strukturierte Oberfläche. In den letzten Jahren entwickelte sich ein wahrer Hype um die ursprünglichen Varianten des Stuhls – Grund genug für Vitra, sich wieder mit dem Ursprungsmaterial zu beschäftigen.

Von Knoll gibt es, pünktlich zum Firmenjubiläum, eine Sonderedition des „Butterfly Chair“. Flos und Alessi wiederum nehmen den 100. Geburtstag Achille Castiglionis zum Anlass, um einige Entwürfe der Mailänder Designer-Legende neu aufzulegen.

Die Präsentation von Hay in der Innenstadt war eine ganz besondere Show: Elf Möbelneuheiten – darunter die Sofafamilie „Silhouette“ des dänisch-italienischen Duos GamFratesi –, zwanzig Accessoire-Kollektionen und zwei Leuchten zeigte das dänische Label auf mehr 1.500 Quadratmetern im Palazzo Clerici. Zeitgenössisches Design traf auf Stuck, Gold und Wandteppiche.

Eindrücke vom Salone del Mobile finden Sie in unserer Bildergalerie und die Möbel demnächst bei uns im Showroom.