Neues von Vitra

Üblicherweise feiern neue Produkte von Vitra im April auf der Möbelmesse in Mailand ihre Premiere. Aber dieses Mal ist alles anders, der Salone del Mobile fiel das erste Mal seit seiner Gründung 1961 aus. Aber Neuheiten gibt es natürlich trotzdem: Sie finden die Möbel und Accessoires der „Vitra Home Collection Autumn 2020“ bei uns im Online-Shop.

Plywood Chairs (© Vitra)

Jean Prouvé (1901 – 1984) gilt als Pionier in Sachen modular aufgebauter Möbel. Noch immer gibt es nicht alle seine Entwürfe als Reeditionen, der Franzose war einfach unglaublich produktiv. Nun kommt sein berühmter Stuhl „Standard“, den er ursprünglich 1934 designte, in einer kompletten Holzversion heraus: „Chaise Tout Bois“ war eine Reaktion darauf, dass Metall während des Zweiten Weltkrieges knapp wurde und der Kreative improvisierte. Heute wie damals – 1941 – gibt es den Stuhl in heller und dunkler Eiche.

Dass Jasper Morrison als der Protagonist der Neuen Einfachheit gilt, stellt er mit „Moca“ einmal mehr unter Beweis. Der Stuhl mit seinem schlichten Stahlgestell sowie seinem Sitz und Rücken aus Eiche sieht so aus, wie man sich schon als Kind einen Stuhl vorstellt. Das Modell ist stapelbar und damit auch ideal für öffentliche Einrichtungen oder die Gastronomie.

Konstantin Grcic hat mit „Citizen“ einen modernen Lounge Chair kreiert. Der Sitz des Sessels ist mit Drahtseilen am Rahmen aufgehängt und kann schwingen. Die Rückenschale, die es in einer niedrigen und einer hohen Ausführung gibt, ist gepolstert und fest am Gestell montiert. Der Look, bei dem die Konstruktion so offen zu sehen ist, ist eher ungewöhnlich, aber das Sitzgefühl ist ausgesprochen bequem. Der Citizen ist ab Herbst 2020 erhältlich.

Weitere Ergänzungen der Kollektion sind der Sessel „Grand Relax“ von Antonio Citterio, den es nun zusätzlich zu dem Modell in Leder auch mit Stoffbezug gibt. Und die Sofafamilie „Mariposa“ von Edward Barber und Jay Osgerby wurde um eine Eckversion erweitert, die modernen Lebensgewohnheiten Rechnung trägt.
Auch die Accessoires erfahren eine Erweiterung durch die Vasen „Découpage“ von Ronan und Erwan Bouroullec. Sie setzen sich aus tönernen Zylindern, Platten und Stäben zusammen und geben auch ohne Blumenschmuck einen originellen Blickfang ab.
Last but not lease lanciert Vitra zum 75. Jubiläum der „Plywood Chairs“ von Charles und Ray Eames eine limitierte Edition aus schwarzem und dunkelbraunem Holz.

Sessel Plywood LCW 1.560,– €

Zum 75-Jahre-Jubiläum der Plywood Chairs präsentiert Vitra die limitierte LCW 75th anniversary edition mit schwarzem und dunkelbraunem Holz - erhältlich ab Winter 2020.

Das wohl berühmteste Ehepaar der Designgeschichte, Charles und Ray Eames, experimentierte jahrelang mit Schichtholz, um das doch recht starre Material den Formen des menschlichen Körpers besser anzupassen. Ziel war es, eine ergonomische Form zu entwickeln, die komfortables Sitzen möglich macht. Am Ende ihrer Versuche standen Sitz und Rückenlehne der „Plywood Group“ mit ihrem dezenten Schwung. Für zusätzlichen Sitzkomfort sind die einzelnen Elemente mit elastischen Gummischeiben, sogenannten shock mounts, am Gestell befestigt.

Charles Eames begann 1942 mit der Herstellung von Formsperrholzschienen für die United States Navy. Die Schienen verwendeten zusammengesetzte Kurven, um die Form des menschlichen Beines nachzuahmen. Die Erfahrungen mit dem Material schlugen sich in den Stuhlentwürfen nieder, die dank der Kombination von einer Sitzschale mit verschiedenen Untergestellen immer wieder anders wirkt.

Zur „Plywood Group“, die von Vitra produziert wird, gehören heute verschiedene Stühle, die jeweils über unterschiedliche Untergestelle und Sitzhöhen verfügen.

Design Charles und Ray Eames

Material

  • Anniversary Edition mit schwarzem und dunkelbraunem Holz
  • Gleiter für harte oder weiche Böden bestellbar

Maße

  • B 56  T 61  H 68  SH 30 cm

Die Abbildungen zeigen noch weitere Produkte und Dekorationen, diese sind nicht im Preis enthalten.

1.560,– €

Sessel Plywood LCW