e15 bei Gärtner

Viele Möbel des Frankfurter Labels e15 genießen einen geradezu ikonenhaften Status. In einer Sonderausstellung in unserem Showroom zeigen wir die zeitlose Kollektion inklusive der neuen „Elbe“-Möbel, mit denen die Elbphilharmonie ausgestattet wurde.

Stuhl Houdini, Tisch Kazimir, Tisch Ponte, Hocker Backenzahn, Leuchten North, Sideboardserie SHAHNAZ und MAHNAZ aus Massivholz mit Barschrank ARAQ, Sofa Shiraz, Sessel Byron, Beistelltische Enoki und  Vier

Der Hocker „Backenzahn“ sowie der Massivholztisch „Bigfoot“ gelten dank ihrer formalen Einfachheit als Meisterstücke des Minimalismus. Mit diesen beiden Entwürfen hat Philipp Mainzer, Inhaber des Labels e15, Möbelgeschichte geschrieben – und Eiche wieder salonfähig gemacht. Zur Kollektion gehören aber auch Entwürfe von Farah Ebrahimi, Stefan Diez, David Chipperfield, Geoff McFetridge und Mark Braun. Längst hat sich das Portfolio um Marmor- und Polstermöbel sowie Leuchten, Accessoires, Textilien und Teppiche erweitert. Immer im Fokus: Langlebigkeit und Nachhaltigkeit.
In den vergangenen Jahren hatte das Hamburger Studio Besau-Marguerre gemeinsam mit dem Architekten Daniel Schöning ein Einrichtungskonzept für die Elbphilharmonie entwickelt und dafür einige Stücke aus der e15 Möbel- und Leuchtenkollektion eingesetzt. In Zusammenarbeit mit e15 realisierte das Trio ebenfalls eine Reihe von Sonderanfertigungen für die Foyers und Lounges. Diese Möbel aus den Foyers des Konzerthauses sind nun als Produktfamilie „Elbe“ Teil des e15-Angebots.
Anlässlich der e15-Sonderausstellung, die noch bis Anfang des kommenden Jahres in unserem Showroom zu sehen ist, hatten wir zu einer Veranstaltung eingeladen: In entspannter Runde trafen Philipp Mainzer, Mitbegründer, Architekt und Designer von e15, Daniel Schöning von WRS Architekten sowie die Hamburger Designer Eva Marguerre und Marcel Besau zu einem kreativen Austausch an den Großen Bleichen mit interessierten Gästen zusammen. Einige Eindrücke dieses kurzweiligen Events finden Sie in unserer Bildergalerie.