Deutsches Haus in Ho-Chi-Minh-City

Auf dem Gelände der ehemaligen Deutschen Botschaft in Ho-Chi-Minh-Stadt hat ein Hamburger Geschäftsmann ein Buisnesscenter eröffnet, ein Konferenzzentrum nach westlicher Prägung. Der Neubau wurde nach dem Entwurf der Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) realisiert, Gärtner lieferte in Absprache mit dem Architekturbüro und dem Endkunden Konferenzstühle und –tische, Stehtische, Barhocker und drei Skulpturen.

Deutsches Haus in Ho-Chi-Minh-City

Gelegen an einer der Hauptachsen der Stadt, zwischen den Verkehrsadern Le Van Huu und Le Duan, beherbergt das neue Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von rund 39.000 Quadratmetern unter anderem das deutsche Generalkonsulat. Darüber hinaus bietet der 25-geschossige Bau Raum für Büros der deutschen Außenhandelskammer, der German Business Association sowie flexibel organisierbare Mietflächen für deutsche Firmen und Organisationen. Zwei Baukörper bilden ein Ensemble: Der hintere Gebäudeteil überragt mit einer Höhe von 110 Metern den an der Straße gelegenen Kubus zur Straße. 75 Meter ist dieser hoch und verfügt auf dem Dach über eine großzügige Terrasse des Restaurantbereichs.
Wir von Gärtner haben für das Bürohochhaus, bei dem Transparenz und Struktur im Fokus stehen, unter anderem 180 Stühle der Serie „S 160“ und 45 Klapptische  der Serie „S 1195“ von Thonet geliefert sowie Bartische von FORMvorRAT und Stühle von Howe. Zusätzlich haben wir drei „Dancing Bear“-Skulpturen von Buddy Bears in gut zwei Metern Höhe, nach Vietnam verschifft. Zu unserem Service gehörte die pünktliche Lieferung via Seefracht inklusive versichertem Transport und allen notwendigen Zollformalitäten. Das haben wir so erfolgreich abgewickelt, dass wir noch einen schönen Nachauftrag aus Vietnam bekommen konnten – ein spannendes Projekt!