16 neue Farben für Fritz Hansen-Klassiker

Gemeinsam mit der Mailänder Galeristin und Designkuratorin Carla Sozzani entwickelte Fritz Hansen ein neues Farbkonzept für die Arne Jacobsen-Stapelstühle „Ant“, „Grand Prix“ und „Serie 7“. Auch sieben Nuancen für die Untergestelle gehören zu dem Update des dänischen Möbelherstellers.

Die Stapelstühle von Arne Jacobsen gehören zu den bekanntesten Möbeln weltweit, sie bilden die DNA von Fritz Hansen. Die Schichtholzstühle gibt es jetzt in 16 neuen Farbtönen, die zusammen mit Carla Sozzani definiert wurden.

Sie sagt: „Vom dunklen Grün und Blau der sich verändernden Wellen und des Himmels, bis hin zu den Rosa- und Ockertönen kleiner Muscheln und einem verblassenden Meeresufer in der Dämmerung entstand die Palette ganz selbstverständlich, als ich die Essenz des Tageslichts und seines Partners, der Nacht, erforschte, um das Wesen unserer gemeinsamen Farbharmonien einzufangen.“

Die Kolorierungen zählen zu einer warmen Farbpalette – immerhin wurde jedem Ton ein Spritzer Rot hinzugefügt. Somit ergänzen sich die Farben gegenseitig ebenso wie das ikonische Design der Stühle; es sind zig harmonische Kombinationen möglich. „Deep Clay“ und „Light Beige“ fungieren als neutrale Elemente, um die verschiedenen Töne auch in einem Raum miteinander verbinden zu können.

Carla Sozzani wurde durch ihre 1991 Boutique „10 Corso Como“ in Mailand bekannt. Dort fanden für das „A Sense of Colour“-Projekt eine Reihe von Workshops mit Fritz Hansen statt. Ziel war es, durch die neuen Farben maßgeschneiderte und individuelle Zusammenstellungen für Zuhause, aber auch für Projekte im Projektbereich möglich zu machen.