Projekt: Kanzlei HafenCity Lebuhn und Puchta

Juristen achten auf jedes Detail. Das tun wir auch – vor allem, wenn es um Einrichtungsdetails geht. Und so haben wir den Umzug und die Ausstattung einer Hamburger Kanzlei geplant und realisiert.

Projekt: Kanzlei HafenCity Lebuhn und Puchta

"Auf zu neuen Ufern“ hieß es kürzlich für eine große Hamburger Anwaltskanzlei. Das alte Domizil, in einem Gebäude an den Landungsbrücken, sollte abgerissen werden. Die Kanzlei zog in die Hamburger HafenCity – mit Gärtners Hilfe. Wichtig dabei: Nicht nur Akten und Büromaterial wurde mitgenommen, sondern auch viel Bestandsmobiliar – vor allem Schreibtische. Gemeinsam mit dem Kunden haben wir ein Konzept entwickelt, das alte und neue Einrichtungselemente ästhetisch und funktional in einem stimmigen Gesamtpaket zusammenführt.

Von der Büroausstattung über die Stauraumplanung und Ausstattung der Konferenzräume bis hin zur Empfangsgestaltung – alles lag in unseren Händen. Eine schöne Aufgabe und eine, im wörtlichen Sinne, große Herausforderung: Denn die neue Kanzlei erstreckt sich über ca. 2.000 Quadratmeter, verteilt auf zwei Etagen.

Modern zieht sich ein neues Farbkonzept aus Türkis und Weiß durch nahezu alle Räume. Gradlinige, klare Formen dominieren, aber auch geschwungene Elemente fanden Einzug. Exemplarisch dafür steht der Empfangsbereich. Der weiße Empfangstresen – eine Sonderanfertigung aus Mineralwerkstoff – passt formal perfekt zu den türkisfarbenen Sesseln „Piccola Papilio“ von B&B Italia und wird flankiert von der gleichfarbigen Rückwand. Wie eine Insel umgrenzt der Teppich „Poodle“ von Object Carpet die drei Sessel und die weit herübergebeugte Stehleuchte „Twiggy Terra“ von Foscarini.

Mit feinen Nuancen zeigt sich der Lounge-Bereich. Auf den ersten Blick durchaus ähnlich, offenbaren die Details akzentsetzende Unterschiede – etwa mit dem Sitzmöbel „Victoria & Albert“ von Moroso in Kombination mit dem harmonisch abgestimmten Beistelltisch „Flow“ von MDF Italia. Für die richtige Gesprächsatmosphäre sorgt die Stehleuchte „Costanza“ von Luceplan. Auch in der von uns eingerichteten Pantry sind die Unterschiede klein, aber fein: mit Bistrotischen von Formvorrat und dem Barhocker „Catifa 46“ von Arper.

Der Konferenzraum ist in seiner gesamten Anmutung sachlicher gehalten und mit schallabsorbierenden Wandpaneelen von acousticpearls ausgestattet. Und dauert die Besprechung mal etwas länger, ist das kein Problem. Denn zwei echte Büroklassiker von Vitra aus der Feder von Ray und Charles Eames bieten optimalen Komfort: die „Aluminium Chairs“ und der „Segmented Table“ mit Eichenplatte.

Für ausreichend Stauflächen in den Büros, der Garderobe und vor allem in der umfangreichen kanzleieigenen Bibliothek haben wir auch den erforderlichen Platz geschaffen – mit den hochfunktionalen Schranksystemen von Werner Works.

Das Ergebnis inklusive aller Details sehen Sie in unserer Bildergalerie.