Projekt: Adlershorst Baugenossenschaft eG

Funktional und doch höchst individuell in jeder Hinsicht – unter Beteiligung von Gärtner Internationale Möbel entstand die modernisierte Firmenzentrale der Adlershorst Baugenossenschaft.

Projekt: Adlershorst Baugenossenschaft eG (© BKI und Joachim Grothus, Bielefeld)

Beeindruckende Zahlen: rund 5.400 Wohnungen und 9.000 Mitglieder. Damit gehört die Adlershorst Baugenossenschaft eG zu den größten Wohnungsbaugenossenschaften in Schleswig-Holstein. Mindestens genauso beeindruckend war das Projekt, mit dem Adlershorst seine Geschäftszentrale in Norderstedt erweitern wollte: Umbau und Modernisierung des ersten und zweiten OG, plus Errichtung eines zweigeschossigen Anbaus mit Platz für Besprechungsräume, Mitarbeiter-Bistro sowie Büroflächen und ein Besprechungsraum für den Vorstand.

Genügend Arbeit also für die damit betrauten Büros Paloh Architekten und Brandherm und Krumrey interior architecture. Und genügend Arbeit für Gärtner, denn als Partner für die Gesamtrealisierung haben wir bei diesem Projekt etwa bei der Beratung und Umsetzung unterstützt. Architektur und Inneneinrichtung bei gleichzeitiger Individualität – so das Credo bei diesem Projekt. So sind etwa die beiden Vorstandsbüros nach jeweils ganz persönlichen Vorlieben gestaltet, während ein gemeinsamer Empfangsbereich und ein gemeinsamer Besprechungsraum als architektonisches Bindeglied fungieren. Darüber hinaus dient auch der helle Parkettfußboden, der in allen Räumen zu finden ist, als verbindendes Element.

Weil es sich beim Büroprojekt Adlershorst um die Gestaltung einer Arbeitsumgebung handelt, spielt der Aspekt der Funktionalität naturgemäß eine große Rolle. Ebenso wichtig ist es aber auch, den Räumen einen eigenständigen und warmen Charakter zu geben, gehen doch Form und Funktion idealerweise Hand in Hand. In Planung, Ausführung und Möblierung wurde explizit darauf geachtet.

So ist das Bistro viel mehr als ein Ort der reinen „Nahrungsaufnahme“. Praktisch ja, aber in einem gemütlichen Ambiente, das für die Mitarbeiter einen echten „Wohlfühlort“ schafft, in dem man gerne isst und gerne ist. Gleiches gilt für die Auswahl der Sitzgelegenheiten. Neben verschiedenen Sitzmöbeln mit eher gedeckter und diskreter Anmutung gibt es immer wieder auch solche, die in Farb- und Formensprache ein echter Blickfang sind – etwa die Sessel „Grande Papilio“ von B&B Italia (Design: Naoto Fukasawa).

Das Ergebnis offenbart, wie frische Ideen und eine besonders ausgeprägte Harmonie in punkto Farben und Material zu einem stimmigen Gesamtkonzept führen. Die gekonnte Umsetzung sorgte beim Bauherrn für Begeisterung – ein Blick in unsere Bildergalerie zeigt, warum.