USM (© USM Haller) USM (© USM Haller) USM (© USM Haller) USM (© USM Haller)
USM
USM-Gaertnermoebel-12.jpg

USM ist Meister der Reduktion: Für das USM Möbelbausystem Haller hat Fritz Haller Prinzipien aus der Architektur auf Büromöbel übertragen.

Das Ergebnis ist ein rechtwinkliges, unauffälliges und ausbaufähiges System ohne Anfang und Ende. USM vereint Pioniergeist mit Schweizer Präzision. Mitte des 20. Jahrhunderts folgten Entwürfe dem Credo ‘form follows function‘, egal ob im Design oder in der Architektur. Ein Klassiker, dessen Wurzeln in diese Zeit zurückreichen, ist das USM Möbelbausystem Haller, das von der USM U. Schärer Söhne AG im schweizerischen Münsingen produziert wird.

Das USM Möbelsystem Haller war zunächst nur für den Einsatz im USM-Büropavillon gedacht – dann machte es international Karriere.

1885 gründete Ulrich Schärer eine Eisenwarenhandlung und Schlosserei im Hinterdorf von Münsingen bei Bern. Zum Angebot zählten unter anderem Werkzeuge, Baubeschläge, Kochherde und Ofenrohre. 1961 wurde beschlossen, die Firma zu verlegen und der Architekt Fritz Haller erhielt den Auftrag für den Bau neuer Fabrikations- und Verwaltungsgebäude in Münsingen. Das war letztlich der Startschuss für das heute wohl bekannteste Möbelbausystem der Welt: Paul Schärer, der Enkel des Firmengründers, und Fritz Haller entwickelten das System parallel zur Architektur für den Eigenbedarf. Die ebenso schlichten wie vielseitigen Regale standen in dem firmeneigenen Verwaltungsgebäude, sie sollten sich den wachsenden Anforderungen von USM anpassen. 1965 wurden die Möbel, die sich aus den drei Grundelementen Kugel, Verbindungsrohr und Verkleidungselement zusammensetzen, schließlich auf den Markt gebracht. In Serie gingen die Regalelemente erst 1969, nachdem die Rothschild Bank mit 600 Arbeitsplätzen in Paris mit dem USM Möbelbausystem Haller möbliert worden war.

USM-Gaertnermoebel-19.jpg

Modische Trends? Fehlanzeige! Doch verschiedene Farben und System-Ergänzungen machen USM Haller nicht nur Wohn-, sondern auch Bürokompatibel.

Zum aktuellen Sortiment gehören neben verschiedenen offenen und geschlossenen Regalen High-, Low- und Sideboards. Darüber hinaus werden unter anderem Rollcontainer und Servierwagen angeboten. Die Verkleidungselemente, die es wahlweise in vierzehn Farben gibt, sind in pulverbeschichtetem Stahlblech, Metall oder Glas erhältlich. USM Haller ist nicht nur funktional, sondern von klassischer Eleganz und hat es sogar in das New Yorker Museum of Modern Art und Die Neue Sammlung in München geschafft. Das System bewährt sich zu Hause als variierbarer,  belastbarer und langlebiger Designklassiker.

USM-Gaertnermoebel-09.jpg

Für das Büro eignen sich außerdem:

USM-Gaertnermoebel-07.jpg

USM ganz individuell

USM stellt die Funktion des Möbels in den Mittelpunkt. Jedes Systemmöbel wird individuell geplant, um den Bedürfnissen in Bürolandschaften, an Arbeitsplätzen oder in einem Zuhause gerecht zu werden. Passend dazu gibt es die praktischen „Inos Boxen“ aus Polyestervlies. Das warme Material bildet einen reizvollen Gegenpol zum kühlen Metall des modularen Systems - und bietet auch unabhängig davon eine praktische Aufbewahrungslösung.

Zur Hersteller-Website

Übersicht Marken

  • X
  • XAL